Wie komme ich aus meinem Gedankenkarussell heraus?

Ein Neuanfang. Neues Kapitel. Neuer Lebensabschnitt. Mein großer Sohn geht in die Schule. Mein Herz fühlt sich noch schwer und traurig an. Ich kann auch gar nicht sagen warum das so ist. Meine Tränen konnte ich nicht unterdrücken. Ich war auch nicht wirklich gut drauf, als ich meinen Sohn zur Schule begleitete. Ich habe Angst um ihn. Da erwische ich mich gleich selbst und weiß, dass ich mit meiner Angst nichts bewirken kann, außer dass sich die Angst auch noch auf meinen Sohn überträgt. Das hilft ihm auch nicht. Ich habe mich wie im falschen Film gefühlt. Alle auf dem Schulhof trugen eine Mundschutz Maske. Ich bin ganz ehrlich. Ich habe  mich die gesamte Corona Zeit von Anfang bis dato nicht mit dem Thema beschäftigt.

Jetzt kommt es mir so vor, dass ich mich gezwungenen Maßen damit beschäftigen muss. Ich überlege, wie sinnvoll eine Mundschutz Maske ist. Ob es sinnvoll ist, dass der gesamte Fokus auf Corona ist. 

Energy flows, where Focus goes. 

Je länger du auf etwas Fokus legst, desto größer wird es. Ich bin mir unsicher, wieviel Fokus ich dem Thema schenken möchte. Die Frage ist auch, ob ich mich davor drücken möchte. Ich weiß nicht so recht was ich tun soll. Macht-& Hilflosigkeit breiten sich in mir aus. Ich werde mir bewusst, dass in hinter diesen Gefühlen ein großes Geschenk drin liegt. 

Ich atme. Ein und Aus. Langsamer Ein und langsamer Aus. 

Was kann ich jetzt tun um meine Gedanken zu verändern? Ich denke an meinen letzten Blogartikel, indem ich über Prioritäten geschrieben habe.

Was hat im Moment Priorität?

Was tut mir jetzt gut?

Was kann ich tun um meine Schwingung zu erhöhen?

Wie kann ich aus der Angst herauskommen? 

Ich spüre in mich hinein. Ich nehme die Oberfläche meines Stuhls wahr. Ich rieche den Duft meiner Handlotion. Ich atme langsam weiter. Ich scanne meinen Körper und beobachte wo es sich unangenehm fühlt. Mein Bauch ist schwer. Ich kann nicht unterscheiden, ob ich Hunger oder Angst habe. Dann nehme ich ein Fließen im Kopf wahr. Der Impuls im Bauch wird stärker. Es ist der Hunger. 

Ich atme dreimal tief durch. Ein Lächeln zaubert sich über meine Lippen und es fühlt sich schon leichter an. Ich schließe meine Augen nochmals und atme tief durch. Mein Bauch grummelt. Ich denke darüber nach, was ich essen möchte. 

Über die andere Sache überlege ich ein anderes Mal später weiter. Jetzt esse ich erst einmal etwas was mir gut tut. 

Zu meinen Inner Work Tools:

ThetaHealing®

Die Heilkraft der Schöpfung

Retreat

Erwecke deine Weiblichkeit